Konstante Hochleistungslogistik in der Kältekammer

27.04.2016

La Provençale: BOXer-AKL als zentrale Drehscheibe in der Lebensmitteldistribution

Als Reaktion auf das anhaltende Wachstum hat der luxemburgische Lebensmittelgrosshändler La Provençale die Intralogistik am Standort Leudelange komplett auf eine neue Basis gestellt. Kern der Lösung ist ein vollautomatisch betriebenes Tiefkühl-Hochregallager mit einer möglichen Auslagerleistung von 600 Tablaren pro Stunde. Dafür sorgen – in Verbindung mit ausgeklügelten Strategien – drei Regalbediengeräte aus der BOXer-Baureihe des Schweizer Intralogistik-Systemanbieters Stöcklin Logistik AG. 

Schon ein kleiner Auszug aus dem Angebot von La Provençale lässt Gourmet-Herzen höher schlagen: Trüffel, Gänse- und Entenleber, Kaviar, Krustentiere, Antipasti und Tapenade, saisonale Spezialitäten heimischer Obst- und Gemüseanbauer, exotische Früchte und Gewürze. Darunter befindet sich auch eine grosse Auswahl an Bio-und Fairtrade-Produkten, die gleichermassen höchste Qualitätsansprüche erfüllen und direkt vom Hersteller bezogen werden.

Exakt dieses feine Gespür für den Zeitgeist und die Vorlieben der Konsumenten macht den Erfolg des luxemburgischen Familienunternehmens aus, welches sich seit Gründung im Jahr 1969 zum führenden Lebensmittelgrosshandel der Region entwickelt hat. Das ständig wechselnde Sortiment umfasst derzeit mehr als 35.000 Artikel. Dankbare Abnehmer sind Hotels, Restaurants, Kantinen, Cateringunternehmen, Fluggesellschaften, Krankenhäuser, Supermärkte, Lebensmittelgeschäfte, Bäckereien und Metzgereien.

Beliefert werden die Kunden an sechs Tagen in der Woche. Über eine eigene Fahrzeugflotte von etwa 130 Kühllastwagen ist sichergestellt, dass Hygiene-Vorschriften auch im Zuge der Distribution eingehalten werden und die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Somit können selbst Gastronomie-Profis aus Deutschland, Frankreich und Belgien darauf vertrauen, dass die sensiblen Waren ihren Verbrauchsort termingerecht in der gewünschten und aus gesundheitlicher Sicht auch erforderlichen Qualität erreichen.

Kulinarische Vielfalt unter einem Dach

„In Spitzenzeiten wickeln wir bis zu 2.000 Aufträge pro Tag ab“, sagt Georges Eischen, einer der drei Geschäftsführer von La Provençale. Entsprechend hoch seien die Anforderungen an eine leistungsstarke und zugleich flexible Intralogistik. „Dieses Ziel haben wir erreicht, indem wir die Lagerhaltung und Kommissionierung reorganisiert haben.“ Statt in die Breite zu wachsen, haben die Verantwortlichen von La Provençale die Nutzfläche auf dem vorhandenen Areal in vertikaler Richtung nahezu verdoppelt. Bestehende Gebäude wurden abgerissen und durch einen neuen Komplex ersetzt, der ein 14 Meter hohes Tiefkühl-Hochregallager sowie eine zweistöckige Halle für das Handling von Frische- und Molkereiprodukten, Obst, Gemüse und auch Non-Food-Produkten umfasst.

Das Tiefkühl-Hochregallager dient unter anderem der Zwischenlagerung von hochwertigen Tiefkühlartikeln. In diesem zentralen Funktionsbereich setzt La Provençale durchgängig auf Automatisierung.

„Das Unternehmen profitiert von einer optimalen Raumausnutzung, Schnelligkeit, maximaler Durchsatzleistung, Fehlerfreiheit und sinkenden Prozesskosten“

fasst Stöcklin-Verkaufsleiter Domenico Palombo die mit der Entscheidung verbundenen Vorteile zusammen, die sich sowohl in qualitativer als auch monetärer Hinsicht auszahlen.

Spezielle Facetten der Tiefkühllogistik als Herausforderung

Voraussetzung ist eine konstant gesicherte Verfügbarkeit, die im Bereich der Tiefkühllogistik eine ausgewiesen gute konditionelle Verfassung voraussetzt – ähnlich wie bei Extremsportlern, die bei Minusgraden Spitzenleistungen erbringen. Hier sind es die technischen Komponenten, die die erforderliche Performance selbst in arktisch anmutenden Umgebungen ohne jegliche Abstriche zu erfüllen haben. Sie müssen darüber hinaus wartungsarm und langlebig sein.

„Bei der Anpassung unserer Standardelemente für den operativen Einsatz in Bereichen bis minus 30 Grad Celsius greifen wir auf unsere Erfahrungswerte zurück, die wir seit vielen Jahren im Zuge der Realisierung zahlreicher automatisierter Tiefkühllager gesammelt haben“

führt Christian Kuner, verantwortlicher Leiter Mechanik Kleinteilegeräte, weiter aus. Voraussetzung seien qualitativ hochwertige Komponenten, wie etwa belastbare Antriebe und eine zuverlässige Sensorik. Nicht minder wichtig bei der Werkstoffauswahl sind spezielle Öle und Fette. So nimmt beispielsweise die Viskosität herkömmlicher Schmierstoffe in der Tiefkälte rapide ab.

Ein weiteres Thema, das die Tiefkühlwirtschaft von La Provençale umtreibt, sind die Gebäudekosten. Gegenüber einer manuellen Variante kann mit der automatisierten Lösung von Stöcklin der Platzbedarf auf die Hälfte reduziert werden. Des weiteren hat die  Automatisierung darüber hinaus entscheidende Vorteile: Neben einem beschleunigten Durchsatz der sensiblen und daher besonders zeitkritischen Waren sei auch das FEFO-Prinzip (First-Expired-First-Out) sichergestellt, welches angesichts der strikten Vorgaben der Lebensmittelindustrie von elementarer Bedeutung ist.

Der BOXer: Bewährter Leistungsträger in der Kleinteilelagerung

Das neue automatische Kleinteilelager (AKL) bietet Platz für die Lagerung von 9.000 Volltablaren (600 x 400 mm) respektive 18.000 Halbtablaren (300 x 400 mm). Ein- und ausgelagert werden die Tablare durch drei automatische Regalbediengeräte, die auf einer Gassenlänge von rund 46 Metern verfahren. Die Geräte aus der BOXer-Familie von Stöcklin Logistik verrichten ihre Arbeit bei Umgebungstemperaturen von minus 22 Grad Celsius. Die BOXer-Kleinteilegeräte in Zwei-Mast-Ausführung (D2) sind jeweils mit zwei unabhängigen Lastaufnahmemitteln in Form von Teleskoptischen ausgestattet, über die sich die Waren in Abhängigkeit vom gewählten Ladungsträger sowohl doppelttief als auch vierfachtief einlagern lassen. Bei Halbtablaren liegt das zulässige Gesamtgewicht bei 15 Kilogramm, bei Volltablaren summiert es sich auf bis zu 30 Kilogramm.

Für die Performance des BOXer sorgt auch ein formschlüssiger Omega-Fahrantrieb, der für höchste Dynamik, minimalen Verschleiss und vergleichsweise niedrigen Energiebedarf steht. Die bewährte Mastfachwerkkonstruktion in Aluminium-Leichtbauweise und ruckfreie Fahrkurven garantieren zudem einen schwingungsfreien Betrieb. Korrekturfahrten zur Nachpositionierung sind grundsätzlich nicht erforderlich.

Servicequalität auch in Spitzen dauerhaft gesichert

Die Zuführung der Tablare erfolgt über ein im Lagergestell verfahrendes Shuttle. Das System nimmt jeweils zwei Voll- oder Halbtablare von der vorgelagerten Fördertechnik auf und übergibt diese an eines der BOXer-Geräte.

In guter Zusammenarbeit mit der Firma SR Consulting ist für die planerische Lösung der Ein- und Auslagerungen ein raffiniertes Konzept entstanden. Die Regalbediengeräte fahren nicht wie sonst üblich in die Regalvorzone, sondern übergeben die Ladeeinheiten an der jeweiligen x-Position unten im Regal. Von dort aus werden die Tablare direkt in den Kommissionierbereich gefördert. Clou dieser Lösung sind verkürzte Fahrwege. Auf diese Weise konnte die Ein- und Auslagerleistung insgesamt im Vergleich zu konventioneller Anbindung deutlich erhöht werden. In Spitzen, wenn beispielsweise im Sommer die Aussengastronomie brummt, können stündlich bis zu 600 Tablare aus den drei AKL-Gassen ausgelagert werden.

„Mit dieser speziell auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenen Lösung sind wir bei La Provençale sehr zufrieden“, ergänzt Georges Eischen. „Die Verfügbarkeit ist schliesslich ein entscheidendes Kriterium für den Verkaufserfolg in einem herausfordernden Marktumfeld.“

Kunden des Lebensmittelgrosshändlers müssen selbst keine grossen Lagerbestände vorhalten, sondern können darauf vertrauen, von Leudelange aus innerhalb kürzester Zeit just-in-time mit den benötigten Waren versorgt zu werden. Insofern bildet die neue Intralogistik einen wichtigen Stützpfeiler für die Liefer- und Servicequalität von La Provençale. Betriebskosten können dank des durch die Kompakt- bzw. mehrfachtiefen Lagerung erzielten hohen Volumennutzungsgrades in Verbindung mit der energieeffizienten Auslegung der BOXer-Regalbediengeräte von Stöcklin Logistik reduziert werden.